Kirchensender der
Diözese Bozen-Brixen

Mittwoch, 17. Oktober

Der RGW Buchtipp

Der RGW Buchtipp
 Die Leiterin der Bibliothek und Medienstelle im Pastoralzentrum, Elisabeth Kiem, stellt das Bilderbuch: „Ramas Flucht“ von Margriet Ruurs vor. Das 46-seitige Buch für Kinder ab 5 Jahren ist im Gerstenberg-Verlag erschienen. Die Illustrationen stammen vom syrischen Künstler Nizar Ali Badr, dessen Steinbilder dem knappen Text eine besondere Authentizität und Emotionalität geben.

 

 

Samstag, 17.30 Uhr

Miteinander auf dem Weg

Miteinander auf dem Weg
Michael Mitterhofer führt in das Evangelium zum kommenden Sonntag ein. Die Sonntagsbibel, verfasst vom 2008 verstorbenen Bischof Wilhelm Egger bildet die Grundlage für die Gebete, Besinnungen und Anregungen. Die Sendung steht in unserer Audiothek auch zum Download zur Verfügung.

Samstag, 20 Uhr

Sie wünschen - wir spielen

Sie wünschen - wir spielen
Jeden Samstag Abend erfüllen wir in unserer Sendung "Sie wünschen - wir spielen" ihre Volksmusik- und Schlagerwünsche. Außerdem übermitteln wir Grüße und Widmungen. Sie können während der Sendung anrufen  oder bereits im Vorab ihren Musikwunsch an info@rgw.it schicken. Auf ein Wiederhören freut sich Alfred Mair! 
Radio Grüne Welle - Bozen, Südtirol

Unsere Webcam

Jede Minute ein neues Bild

Webcam RGW

Wer hat heute Namenstag?

Zum Kalender »

Sendung verpasst?

Einfach hier nachhören! »

Langeweile?

Kino, Theater, u.v.m. »

Namenstagskalender

16. Oktober

Margareta Maria Alacoque lebte im 17. Jhd. in Burgund. 1671 trat sie in den Orden der Heimsuchung ein. In Visionen erhielt sie 1673 - 1675 den Auftrag, die Herz Jesu Verehrung an jedem ersten Freitag des Monats und durch Einführung des Herz Jesu Festes zu fördern. Maria Margareta starb am 16. Oktober 1690.

Gallus wurde 550 in Irland geboren und kam 610 zusammen mit Kolumban nach Alemannien. Dort wirkte er vor allem in Bregenz und im Bodenseegebiet. Später wanderte Kolumban weiter nach Italien, Gallus aber blieb krank in Arbon zurück. Wieder genesen erbaute er für sich und einen Gefährten eine Einsiedelei, aus der sich fast ein Jahrhundert später die Abtei St. Gallen entwickelte. Im Alter von 95 Jahren starb Gallus um 640 in Arbon.

Hedwig wurde 1174 geboren und im Alter von 13 Jahren mit Herzog Heinrich I. von Schlesien vermählt. Sie schenke ihm 7 Kinder. Nach dem Tod ihres Gatten zog sie sich in  das von ihr gegründete Kloster Trebnitz zurück, wo sie alle Forderungen der Regel erfüllte, aber nie ein Gelübde ablegte. Hedwig starb am 15. Oktober 1243 und wurde in der Klosterkirche von Trenbitz beigesetzt.

Lul war ein Schüler des Bonifatius und wurde von ihm 752 zum Chorbischof geweiht. Nach dem Tode Bonifatuis' übernahm Lul das Bistum Mainz. Lul war zwar sehr tatkräftig, er erkannte aber nicht die Grenzen seiner Möglichkeiten und kam deswegen mit dem Bischof von Köln und  dem Abt von Fulda in Konflikt. Um 780 wurde Lul der erste Metropolit der Kirchenprovinz mainz. Er starb am 16. Oktober 786.

Gerhard (Gerardo) Maiella stammte aus Süditalien und trat 1749 in den Orden der Redemptoristen ein. Gerhard war ein Vorbild an Främmigkeit, Gehorsam und Demut. Angeblich soll er Wunderkräfte besessen haben. Er starb am 16. Oktober 1755 zu Caposele bei Neapel. Sein Grab ist auch heute noch Ziel vieler Wallfahrer.