Zum Hauptinhalt springen

Heute feiert die Kirche die relativ wenig bekannten heiligen Acca, Auxibius und Barbatus, sowie den seligen Bonifatius von Lausanne und Hadwig.

Acca wurde um 660 in Northumbrien geboren und wuchs im Haushalt von Bosa, dem späteren Bischof von York auf. Er schloss sich um 678 Wilfrid von York an und begleitete ihn auf dessen zweiter Reise nach Rom im Jahr 692. Nach ihrer Rückkehr wurde Acca Abt des Klosters von St. Andrews und nach Wilfrids Tod 709 dessen Nachfolger als Bischof. Er war stets eifrig bedacht, die römische Liturgie und Lehre durchzusetzen. 732 wurde er aus unbekannten Gründen aus seiner Diözese entfernt. Knapp 10 Jahre später starb Acca in Hexham. Schon gleich nach seinem Tod wurde er als Heiliger verehrt.

Auxibius war der Sohn einer wohlhabenden Familie. Er floh aus Rom, um der von seinen Eltern vereinbarten Heirat zu entgehen, kam auf die Insel Rhodos und dann nach Zypern, wo er von Markus getauft wurde. Auxibius bekehrte den heidnischen Priester von Limenia und andere Götzenanbeter zum Christentum. Im Jahr 63 wurde er der erste Bischof von Soli. Mosaiken einer dem hl. Auxibius geweihten Basilika in Soloi sind heute noch erhalten.

Barbatus wurde um 663 Bischof von Benevento. Er soll entscheidend beteiligt gewesen sein an der Bekehrung der Langobarden und ihres Herzogs Romuald. Auch erreichte er, dass das Michaelsheiligtum Monte Sant’Angelo auf dem Gargano in sein Bistum eingegliedert wurde. Barbatus ist Patron der Stadt Benevento in Kampanien.   

Der selige Bonifatius wurde um 1180 in Brüssel geboren. Nach dem Studium in Paris wurde er zum Bischof von Lausanne berufen, wo er sich bemühte, die Gläubigen in Wort und Beispiel zu unterrichten. Als Bonifatius 1245 die Exkommunikation von Kaiser Friedrich II. in seinem Bistum bekannt gab, wurde er vertrieben und kehrte wieder in seine Heimat zurück. Dort lebte er bei der Zisterzienserinnenabtei Maria Kammern wo er als Weihbischof die Nonnen unterrichtete. Bonifatius am 19. Februar 1265.

Hadwig war die erste Priorin des von Gottfried von Cappenberg errichteten Prämonstratenserinnenklosters. Nach einem Leben als Vorbild in Frömmigkeit, Liebe und Demut starb Hadwig an einem 19. Februar Mitte des 12. Jhd.