Zum Hauptinhalt springen

25.10.1998 Der italienische Holz- und Ölfrachter „Pallas“ gerät vor der dänischen Küste in Brand. Dabei kommt ein Besatzungsmitglied ums Leben, die übrigen 16 Matrosen können gerettet werden. Versuche, das Schiff abzuschleppen, schlagen wegen schwerer See fehl.

 

25.10.1992 Algirdas Brazauskas von der Litauischen Demokratischen Arbeiterpartei (DPAL) gewinnt die ersten freien Parlamentswahlen des Landes. Litauen war der erste der ehemals von den Sowjets annektierten Staaten, der 1991 seine Unabhängigkeit erklärte.

 

25.10.1984 Der größte Wasserkraftwerk der Welt, Itaipú, an der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay wird nach 10-jähriger Bauzeit eingeweiht. Es deckt den Energiebedarf ganz Paraguays sowie der Südstaaten Brasiliens und der Großstädte Sâo Paulo und Rio de Janeiro.

 

25.10.1983 US-Truppen und Soldaten aus sechs Karibik-Staaten besetzen die Karibikinsel Grenada, weil Kuba und die UdSSR als Drahtzieher eines vorangegangenen Putsches vermutet wurden. Bei den dreitägigen Gefechten wurden 45 Einheimische, 29 Kubaner und 18 Nordamerikaner getötet. Ende 1983 wurden die US-amerikanischen Soldaten wieder abgezogen.

 

25.10.1936 Mit dem deutsch-italienischen Vertrag, mit welchem Deutschland die Annexion Abessiniens durch Italien und beide Mächte die Regierung Franco in Spanien anerkannten, wurde die "Achse Berlin-Rom" begründet.

 

25.10.1929 An der New Yorker Börse kommt es durch den Sturz der Aktienkurse zu unkontrollierbaren Panik-Verkäufen. Die Kurse verfielen teilweise um 90 Prozent. Nicht nur Firmen gingen bei diesem größten Börsen-Crash zu Grunde, sondern auch Millionen von Privatpersonen verloren dabei ihr Erspartes.

 

25.10.1836 Auf dem Pariser Place de la Concorde wird ein 250 Tonnen schwerer und 23 Meter hoher Obelisk aufgestellt. Er war 1831 als Geschenk des ägyptischen Vizekönigs Mohammed Ali an den französischen König Louis Philippe aus Luxor nach Paris transportiert worden.

 

25.10.732 In einer sieben Tagen dauernden Schlacht bei Tours und Poitiers besiegt der fränkische Hausmeier Karl Martell mit Unterstützung rechtsrheinischer Stämme ein arabisches Heer, dessen Anführer, Abd Ar Rahman, fiel. Der Sieg über die Araber beendete vorläufig die arabische Ausdehnung in Westeuropa.